Nicht Ohne Seife Waschen

Kennst du diesen Spruch? Er hilft Kindern (und manchen Erwachsenen), sich Norden – Osten und Süden – Westen zu merken.
Nachdem wir ja leidenschaftliche Profi-Hinterfrager sind, bin ich diesem Spruch mal gründlich auf den Grund gegangen.

Was ist Seife

Verkürzt gesagt sind Seife, Shampoo, Duschgel und dergleichen nichts anderes als Fettlöser. Wie dein Geschirrspülmittel enthalten sie Tenside, die Fett emulgieren, also wasserlöslich machen.
Mit dem Wasser deiner Dusche wäschst du alles in den Abfluss. Den Schweiß sowie den Schmutz auf deiner Haut zusammen mit dem aufgeschäumten Duschgel – und auch die natürliche Fettschicht, die deine Haut gebildet hat um sich zu schützen.

Der Selbstversuch

Ich habe nun den Selbstversuch gewagt und meinen Körßer seit über zwei Monaten nicht mehr mit Seifenprodukten gewaschen. Richtig gelesen: Ich habe mich nur mit Wasser gewaschen. Ohne Shampoo, ohne Duschgel, ohne Seife (mit Ausnahme der Hände). Auch habe ich die Häufigkeit der Reinigung reduziert: Im Schnitt war ich ein bis zwei Mal pro Woche duschen.
Und soll ich dir was verraten? Es fühlt sich unglaublich gut an!

Vielleicht denkst du dir, dass das ein bisschen eklig ist. Keine Sorge, das ist es nicht!
Ich verströme weder einen unangenehmen Körpergeruch – was auch an der veganen Ernährung liegt – noch bin ich irgendwie schmutzig.

Wie funktioniert die Haut

Die Fette, die deine Haut absondern, ziehen sich wie ein schützender Film über deinen gesamten Körper. Sobald du diesen Schutzmantel entfernst, können Krankheitserreger und Keime in die Haut eindringen. Damit das nicht geschieht, schaltet deine Haut in den „Turbo-Modus“ und produziert Fette ohne Ende. Wenn du diese Öle nun jeden Tag mit Seife wieder wegwäschst, wird der Turbo-Modus niemals ausgeschaltet und du hast bald wieder das Gefühl, duschen zu müssen, weil sich deine Haut zu fettig und schmutzig anfühlt. Und das ist sie auch!

Das alles ist wie ein Teufelskreis. Ich habe ihn nun durchbrochen und tatsächlich, es hat funktioniert. Meine Haut hat nach ein paar Tagen aufgehört, übernatürlich viele Öle zu produzieren und ein angenehm weiches Gefühl hat sich auf meiner Haut ausgebreitet. Jedes Mal, wenn ich mich nun mit reinem Wasser wasche, fühle ich mich danach wie neu geboren. Meine Haut fühlt sich an, als hätte ich sie mit den teuersten Lotions eingecremt. Dabei ist das die natürlichste und beste Lotion, die es für meine Haut geben kann: Meine eigenen Öle und Fette.

Sorry, wenn das wirklich eklig für dich klingt – ich finde es total natürlich und es fühlt sich auch so an.

Und ich verspreche dir, ich stinke wirklich nicht. Das wurde mir durch unabhängige Nasen bestätigt.
Schmutz und Schweiß befinden sich über der Fettschicht meiner Haut, und nachdem sie wasserlöslich sind und die Fette nicht, werden Schweiß und Schmutz mit dem Wasser einfach abgewaschen. Das Fett bleibt zurück und hinterlässt babyweiche Haut. Ich übertreibe nicht.

waterfall-aurelie

Und die Haare?

Bianca hat mich beim Haar-Versuch begleitet, da ich ja nicht besonders lange Haare auf meinem Kopf trage.

Auch unter deinen Haaren befindet sich Haut; die Kopfhaut. Sie ist etwas anders als deine restliche Haut, da sie viel empfindlicher ist und auf äußere Einflüsse stärker reagiert. Ihre Aufgabe ist es, deine Haare mit einem dünnen Fettfilm zu überziehen. Bitte denke jetzt nicht an fettige Haare. Ich rede von einem Film, der so dünn ist, dass du ihn nicht spürst, wenn du dir durch die Haare streichst.

Sobald du jetzt die Shampoo-Waffe gegen deine Kopfhaut richtest – und da ist es egal, ob billiges Discount-Shampoo oder hochwertiges, nachhaltiges veganes Bio-Shampoo verwendest – ALLE zerstören den natürlichen Fettfilm deiner Haare. Die Folgen sind ähnlich wie bei deiner Haut: Die Kopfhaut produziert wieder Unmengen an Fett, um alles wieder zu richten. Dieses Fett stört dich dann verständlicherweise, und du hast wieder das Bedürfnis, deine Haare zu waschen.

Machst du das nicht und stehst ein paar Tage durch (leider manchmal Wochen bis zu einem halben Jahr – die Kopfhaut ist sehr leicht beleidigt), wirst du sehen, wie toll deine Haare auf einmal aussehen, sich anfühlen und wie pflegeleicht sie auf einmal sind. Nicht nur das, sie trocknen innerhalb von Minuten ganz von selbst, ohne Föhnen. Und sie glänzen richtig, wie das weiche Fell eines Tieres. Roooaaaarrrrr!

Sonnencreme und Lotions

Wir haben erkannt, wie empfindlich unsere Haut ist. Vor allem fett-absorbierende Substanzen haben einfach nichts auf deiner Haut verloren. Zudem ist deine Haut wie ein Schwamm, sie nimmt einfach alles auf, was du auf sie drauf schmierst. Auch fettende Cremes sind nicht unbedingt gut, da sie ebenfalls die natürliche Fettproduktion beeinflussen. Du bekommst dann, wenn du keine Cremes mehr verwendest, plötzlich trockene und rissige Haut, die spannt und juckt.

Auch Sonnencreme jeglicher Art haben wir von unserer Haut verbannt. In unserer gesamten Zeit in Thailand, sehr nahe am Äquator und mit fast jedem Tag glühend-heißer Sonne haben wir nur zwei Mal eine leichte Hautrötung gehabt. Und nur deswegen, weil wir nicht gut darauf geachtet haben, wo wir uns aufhalten.

Sonnenschutz ist ganz einfach – ohne Sonnencreme mit Zinkoxid und Chemie. Auch „natürliche“ Bio-Sonnenmilch ist da nicht besser. Die Kinder haben von uns UV-Kleidung bekommen, mit der sie auch ins Wasser können. Und um die Mittagszeit waren wir konsequent (eben bis auf die zwei Mal) im Schatten. Sobald du dich daran hältst, bekommst du garantiert so wie wir keinen Sonnenbrand, schon gar nicht in Österreich, Deutschland oder der Schweiz.

Wie stehst du zu diesem Thema? Verwendest du Cremes und Lotions?
Was hältst du von unserem Umgang mit der Haut?
Hinterlasse uns doch einen Kommentar!

Dein Gerald

  • Willst auch du frei und glücklich leben?

    Trage dich zu unserem Newsletter ein und bleibe immer zuerst informiert.

  • Wer ist die Road Family?

    Wir sind eine ganz normale Familie mit drei kleinen Kindern. Und wir haben beschlossen, zu reisen. Das ist kein Urlaub, sondern unser Leben. Unsere Kinder werden ​nicht zur Schule​ gehen, wir ernähren uns ​vegan​, und praktizieren aktiv Konsumverzicht​ so gut es geht. Auf unserer Reise werden wir mit unzähligen Menschen sprechen und planen später Coaching und Veranstaltungen anzubieten.

    Warum?
    Genau diese Frage ist Teil der Antwort.
    Wir wollen Menschen inspirieren​, alles was sie denken zu sein, was sie täglich tun, denken und sagen zu hinterfragen. Warum gibt es Tonnen an Plastik im Meer? Warum gehen wir alle 4 Jahre wählen und es ändert sich doch nichts? Warum kaufe ich so viele Dinge, die ich gar nicht brauche? Warum macht mich das nicht glücklich? Warum sperren sich so viele Menschen nach ihrer Arbeit am Abend alleine in ihrer Wohnung ein und setzen sich vor den Fernseher bis sie einschlafen, getrennt durch Mauern und Türen, jeder getrennt und für sich? Warum freuen sie sich in der Arbeit auf ihre Freizeit, das “richtige Leben”, wenn sie es dann nicht leben?

    Wir haben erkannt, dass wir nicht alleine sind mit diesen Gedanken. Sehr viele Menschen stellen sich diese Fragen und wir versuchen gemeinsam Auswege zu finden. Vor allem haben wir erkannt, dass es total falsch ist zu glauben, dass ich als einzelner, kleiner Mensch auf dieser großen Welt nicht verändern kann. Wir zeigen einen möglichen Weg!

    Mehr über unsere Familie

22 Gedanken zu „Nicht Ohne Seife Waschen

  1. Hallo ihr lieben
    Super Artikel danke !!
    Bin zur Zeit auch am weglassen von diesen Produkten
    Beim Körper kann ich deine Beobachtungen total bestätigen es geht mir in meiner Haut viel besser seid ich nichts mehr benutze zum waschen und duschen. Bei den Haaren bin ich noch nicht ganz durch gebrochen einmal im Monat CA benutze ich dummerweise Shampoo aber nach deinem Bericht bin ich nun ermutigt es voll und ganz endlich weg zu lassen … Es leuchtet mir so ein mit dem fett und der Kopfhaut . Sonnencreme benutzten wir letzten Sommer zum erstenmal nicht mehr und erlebten es sehr gut kokosöl war unser Schutz und er reichte je nachdem schützten wir mit leichten Kleider aber erlebten ohne Sonnenbrand und ohne gereizter haut durch Sonnencreme den Sommer !
    Ich ermutige auch jeden diesen ganzen Produkte weg zu lassen und zu entdecken was es für positive Auswirkungen haben wird auf Körper Gesundheit Wohlbefinden und Budget.
    Danke Gerald für deine Zeilen sie ermutigen mich auf diesem Weg!!!
    Alles gute euch
    Liebe Grüsse aus der verschneiten Schweiz Doro

    • Liebe Doro!
      Danke für deine Gedanken und Erfahrungen.
      Und ich dachte schon ich wäre das einzige Stinktier!
      Sehr schön, dass es immer mehr Menschen werden, die den ganzen Blödsinn weglassen.
      Das schont den Geldbeutel, die Haut, die Umwelt und die Gesellschaft.
      Alles Liebe aus dem verschneiten Österreich!
      Gerald

    • Hallo Ihr Reisenden
      Durch Zufall bin ich heute auf Eure Seite gestossen, nachdem ich durch einen anderen Zufall zum ersten mal davon gehört habe, sich nur mit Wasser und Sand zu waschen.
      Euer Blog ist sehr interessant, sichelrich werde ich Ihn weiter verfolgen
      Ich bin schon angefixt daas mit dem Wasser auch mal zu starten, bin aber in einem beratenden Job, täglich mit Menschen in Kontakt und befürchte die „Übergangsphase“, gibt es hier Erfahrungsberichte?
      Die zweite Frage die sich mir stellt, wenn ich auf alle Seifen etc verzichte, ausser zur Handwäsche, wie bekomme ich meine Barthaare weich vor dem rasieren, bisher nutze ich hierfür Rasierschaum etc.
      Ich bin gespannt auf Eure Antwort und wünsche weiterhin viel Spaß auf Eurer Reise.

      Herzlicher Gruß aus der schönen Grafschaft Moers am Niederrhein
      Michael

      • Hey Michael!

        Voll super, dass du ebenfalls natürlicher leben möchtest, trotz „erschwerter“ Bedingungen als Berater!

        Ich bin jeden Tag mit vielen Menschen beisammen und es hat sich noch niemand über meinen Körpergeruch beschwert.
        Mittlerweile wasche ich mich fast gar nicht mehr – nur an strategisch wichtigen Stellen, weil ich ohnehin jeden Tag im Meer schwimme.
        Das Salzwasser ist so wunderbar für die Haut.

        Es bringt halt nichts, wenn du dich unwohl fühlst!
        Wenn du z.B. nicht auf Deo verzichten willst, kannst du eine natürliche Variante wählen.
        Du brauchst aber keine Sorge haben, der Schweiß (und damit auch der unangenehme Geruch) kann mit reinem Wasser von der Haut gewaschen werden.
        Alles andere ist eben dein natürlicher Körpergeruch, der hauptsächlich von deiner Ernährung und dem Grad deiner Entspanntheit beeinflusst wird.

        Ich rasiere mich sehr selten mit einem Elektro-Barttrimmer – da ist die Härte der Haare ziemlich egal.
        Wenn dich lieber ganz glatt und nass rasieren möchtest: Ich habe gelesen, dass Öl (Pflanzenöl – egal welches) funktionieren soll.
        Das ist bestimmt weitaus weniger invasiv als chemischer Haarweichmacher.

        Alles Liebe,
        Gerald

  2. Lieber Gerald
    Bin gerne im Club der „stinktiere“ 😉😀jedoch erlebe ich mehr und mehr das es eben gar nicht dazu kommt das wir stinken wie du auch schreibst der Körper reguliert sich selbst und die Poren können atmen und es fühlt sich gut an!
    Danke für all eure Inspiration und erzählen aus eurem leben wir hoffen auch schon bald den Schritt in die Freiheit zu wagen und zu gehen es macht Mut euch zu begleiten … Einen guten Tag euch mit viel innerer Wärme das die äussere euch nicht sehr stresst ! Herzliche Grüsse Doro

    • Ich kann das Ganze nur bestätigen. Ganz tolle Erfahrungen habe ich beim Haarewaschen mit Heilerde gemacht. Meine Haare sind danach doppelt so dick und lassen sich gut frisieren.
      Herzlich! Marthe

  3. Ich stehe dazu, ich verwende seit über 15 Jahren im Normalfall kein Duschgel, Shampoo oder ähnliches mehr. Lediglich in Ausnahmefällen, bei sehr starker Schmutzbelastungen (z.B. durch Drecksarbeit…) kommt mal Seife zum Einsatz. Aus hygienischen Gründen kann ich auf das Händewaschen nicht verzichten. Hier kommt einfachste Seife (z.B. auf Olivenölbasis) zum Einsatz, keine chemisch zusammengebastelte Flüssigseife.

    Meiner Haut geht es gut. Keine Pickel, kein Juckreiz, keine rauhen Stellen, nichts. Lediglich die Hände muss ich regelmäßig eincremen. Hier macht sich das häufige aber leider unvermeidbare Händewaschen bemerkbar. Auch den Haaren und der Kopfhaut fehlt es an nichts.

    Noch ein Wort an alle Bakterienphobiker: Spezielle (und daher sehr teure) „antibakterielle“ Seifen, Waschlotionen und sonstige „Pflegeprodukte“ pflegen nicht, sondern machen auf Dauer krank! Unsere Haut ist – völlig natürlich – mit Milliarden Bakterien besiedelt, von denen jede Art ihre ganz eigene Aufgabe hat. Natürlich gibt es auch „Fieslinge“, die uns krank machen wollen. Aber bei einer „naturbelassenen“ Bakterienpopulation werden die von den „Guten“ in Schach gehalten. Die Probleme fangen erst dann an, wenn wir zu radikal in dieses Gleichgewicht eingreifen. Auf Dauer fehlt dem Immunsystem das Training; Es verkümmert. Und dann hauen uns selbst harmlose Infekte aus den Latschen und weiten sich zu schweren Erkrankungen aus.

    Ein gewisses Maß an Körperhypiene und -pflege ist sinnvoll und insbesondere für zwischenmenschliche Beziehungen durchaus förderlich. Aber auch „Dreck ist ein Stück Lebenskraft!“ :-))

    • Danke Stefan für deinen Erfahrungsbericht!
      Ja, aufs Hände waschen wollen wir auch nicht verzichten. Wir verwenden dafür eine selbst gemachte Seife aus Pottasche.
      Aber ich versuche, die Häufigkeit des Waschens stark zu reduzieren, damit es eben nicht zu rissiger Haut kommt, wenn es mal kalt draußen ist.
      Zum Beispiel nach dem Gemüse schneiden: Die beste Hand-Lotion ist das Zerteilen einer Avocado! Danach wasche ich meine Hände nur mit Wasser und trockne sie ab.
      Ein wunderbares Gefühl!
      Alles Liebe

  4. Danke für diesen tollen Bericht! Ich benutze seit Jahren keine Seife, Duschgel usw. Ich dusche auch nicht ( es sei denn, es war ein sehr heißer Tag, was ja bei uns nicht so oft vorkommt). Meine Haut ist weich und „entspannt“, kein Jucken usw. Meine Hände wasche ich mit Olivenseife. Ich werde jetzt auch mal meine Haare nur mit Wasser waschen, das habe ich bisher nicht gemacht. Bin auf das Ergebnis gespannt…..Mein Gesicht schminke ich mit Kokosöl ab und creme auch meine Hände und Füße damit ein. Das ist ein wunderbar natürliches Gefühl, so ganz ohne Chemie! Kokosöl ist auch ein tolles „Deodorant“.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Vera

    • Ich danke dir für deine Gedanken dazu, Vera!
      Wenn du deine Haare bis jetzt regelmäßig gewaschen hast, brauchst du gute Nerven und darfst nicht verzweifeln.
      Es braucht lange, bis das unangenehme Gefühl der „ungepflegten Haare“ verschwindet.
      Die Kopfhaut ist wirklich sehr nachtragend. Kein Wunder, wenn sie über Jahre misshandelt wurde.
      Mit Geduld und Durchhaltevermögen klappt das aber bestimmt, ich drücke dir die Daumen!
      Alles Liebe

  5. Hallo Gerald,
    danke für euren Beitrag. Ich tue es ebenso in abgespeckten Form und habe noch Fragen dazu an Euch.
    Ich nutze für die stark verschwitzten Bereiche (unter den Achseln, Intimbereich) noch Kernseife. Ich kann mir das ohne Hilfsmittel noch nicht vorstellen. Geht das ohne?
    Und ich habe total fettige Haare, wenn ich diese mal eine Woche lang nicht Wasche.
    Zudem habe ich gerade sehr viele Schuppen. Wie gehe ich da am besten vor?
    Danke für eure Tipps.

    • Hi Frank,

      oh ja, das geht total! Natürlich ist jeder Körper anders und manche Menschen schwitzen mehr als andere.
      Oftmals liegt das aber auch an der Ernährung. Ich ernähre mich vegan und glutenfrei, in letzter Zeit mit steigendem Rohkost-Anteil.

      Ich kann dir da keine Empfehlung geben, was du am Besten tun kannst, aber ich kann dir einen guten Tipp geben: Probiers einfach aus. Versuche, deinen Körper wahrzunehmen und vor allem ernst zu nehmen.
      Das Fetten der Haare, wenn du sie eine Zeit lang nicht wäschst, ist ganz „normal“, wenn man bedenkt, dass deine Kopfhaut seit Jahrzehnten darauf getrimmt wurde, Fett zu produzieren.
      So gesehen ist das ein „gesundes“ und natürliches Verhalten deines Körpers.

      Der Teil mit den Haaren beschäftigt die Leute am Meisten, und ich kann es verstehen.
      Es ist sehr schwer, das durchzustehen, aber versuche mal deine Haare einfach in Ruhe zu lassen.
      Bianca hat so begonnen wie du: Sie hatte ihre Haare täglich gewaschen, dann versucht sie mal für zwei Tage nicht zu waschen, dann für fünf, und so weiter.
      Dann hat sie den Zeitraum bis auf eine Woche ausgedehnt, und das war wirklich kaum auszuhalten für sie.
      Die Haare wirkten total ungepflegt, fettig und schuppig.
      Da musst du einfach durch! Das unangenehme Empfinden ist nur in deinem Kopf, du kannst es akzeptieren und weitermachen.
      Wenn du es schaffst, die Haare noch länger nicht zu waschen, wird es besser werden.
      Und es braucht Zeit: Du kannst nicht von deiner Kopfhaut erwarten, dass sie dir zig Jahre an Tensid-Folter einfach so verzeiht!

      Alles Liebe und Gute,
      Gerald

      • Hallo Gerald
        Ich finde das Thema sehr interessant.
        Kann man die Haare denn während der Umgewöhnzeit wenigstens mit Wasser waschen?
        Bei mir sind sie bereits nach einem Tag fettig (tägliche Wäsche!), ich kann mir kaum vorstellen das zu überleben :((

        Und eine Frage noch: Wenn ich mir die Achseln nicht richtig mit Duschzeug wasche am Waschbecken, riecht es danach immer noch. Da kann ich mir kaum vorstellen, dass Wasser zur Geruchsneutralisation reicht, also zum Lösen des Schweißes.
        Oder ändert sich das irgendwann?

        Ein Mal pro Woche ?? Ich dachte Wasser geht in Ordnung damit wenigstens der Schweiß abgewaschen wird?

        • Hi Janine!

          Oh ja, man kann
          Grundsätzlich „darfst“ du ja sowieso machen was du willst. Mein Ausgangspunkt war einfach, auf den Körper zu hören. Wenn dir irgendwas nicht gut tut und du den ganzen Tag an nichts anderes mehr denken kannst als an eine warme Dusche mit viel Shampoo und Duschgel – then go for it

          Ja, reines Wasser ist absolut geeignet, um alten Schweiß abzuwaschen. Das ist ja das Tolle daran. Schweiß ist wasserlöslich, wenn der Schweiß älter ist enthält er Buttersäure. Das ist das, was da eigentlich ungut stinkt – und diese Säure muss runter von der Haut. Alles andere ist dein natürlicher Körpergeruch der, je nach Typ, unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann.

          Ich persönlich benutze nichts weiter, aber Bianca hat vor kurzem ihr DIY-Deo gepostet. Sieh mal hier:
          http://roadfamily.com/2016/05/diy-deo/
          Damit hast du gar keinen Körpergeruch mehr, und das ohne die Haut irgendwie zu schädigen noch die chemische Industrie zu fördern.

          Ja, das mit dem Haare waschen… Ich weiß, für Menschen die täglich Haare waschen un-vor-stell-bar! Kann ich absolut nachvollziehen. Wenn du dieses Experiment wagen willst, könntest du den Haarwasch-Zyklus z.B. langsam schrittweise ausdehnen. Statt täglich probier vielleicht mal 2 Tage waschen, 1 Tag nicht. Wenns dir damit gut geht, könntest du nach ein paar Tagen weiter erhöhen, 1 Tag waschen, 1 Tag nicht. Dann 1 Tag waschen, 2 Tage nicht, usw. In einer Geschwindigkeit, mit der du dich wohl fühlst. Die Kopfhaut ist extrem nachtragend – und wenn sie schon jahrelang misshandelt wurde, kann man ihr das auch kaum verübeln, oder
          Auch mit meinen superkurzen Haaren ist es noch immer so, dass meine Kopfhaut zu fettig ist. Aber es wird von Woche zu Woche besser. Mich stört es nicht weiter und ich habe mich an das neue Körpergefühl gewöhnt. Ich finde es wirklich unglaublich befreiend!

          Alles Liebe
          Gerald

          • Hallo Gerald,
            danke für deine Antwort!
            Ich habe tatsächlich vor einer Woche von jetzt auf gleich das Duschgel weggelassen und mich am Körper nur noch mit Wasser gewaschen.
            Auch nicht mehr täglich, Achseln und Intimbereich 2-3 Tage nur mit Waschlappen.
            Und jetzt kommts: Ich rieche unter den Achseln nicht mehr!!!
            Für mein Empfinden habe ich immer recht schnell gerochen und nun ist über den ganzen Tag mit immer wieder schwitzen sogut wie kein Schweißgeruch mehr! Ich bin sowas von happy und finde das wirklich unglaublich.
            Noch benutze ich ein Naturkosmetik Deo, wenn das alle ist werde ich auch das DIY Deo probieren.
            Danke für die Anregung!!

            Das mit den Haaren… puh da hab ich wirklich nen Horror vor. Habe mich sehr viel informiert, möchte evt mit Haarseifen beginnen.
            An das Experiment werde ich mich dann vielleicht in den Semesterferien rantrauen!

            Liebe Grüße

          • UND (kleiner Nachtrag) meine unreine Haut wird meines Erachtens besser auf Brust und Rücken

  6. Hallo Gerald,
    ich benutze zum Duschen Olivenölseife. Meine Haut ist extrem trocken. Wie lange dauert es, wenn ich nur noch mit Wasser dusche bis die Haut besser wird ?
    Gruß Susi

    • Hi Susan,
      eine Angabe in Tagen kann ich dir leider nicht geben, das kommt ganz auf deine Haut an würde ich sagen
      Probiers einfach mal aus und beobachte, wie dein Körper darauf reagiert.
      Versuche vielleicht maximal 1 Mal pro Woche zu duschen. Das gibt deiner Haut Zeit sich zu regenerieren. Je nachdem wie wohl du dich dabei fühlst, kannst du dich zwischendurch an den „wichtigen Stellen“ einfach mal nur mit einem nassen Tuch waschen, das genügt vollkommen um sauber zu sein.
      So wie man’s bei Babys macht!
      Bis die Fett- und Talgproduktion auf einem natürlichen Level angekommen ist, dauert es ein paar Wochen bis Monate.
      Übrigens: Auch die Ernährung beeinflusst maßgeblich die Beschaffenheit unserer Haut.
      Alles Liebe und berichte gerne wie es läuft, würde mich interessieren!

  7. Hallo Gerald,

    dein Artikel ist super klasse! Wir duschen auch nur alle 3-4 Tage, bisher allerdings noch ganz herkömmlich mit Duschgel usw. Als wir 4 Monate mit dem Camper in Schweden waren haben wir nur 1 mal im Monat geduscht und ansonsten so gewaschen, das in auch. Nur zuhause „traut“ man sich das irgendwie nicht. Blöd oder? Ich will jetzt nach dem Lesen deines Artikels das Ganze mal radikaler angehen und das ausprobieren

    Allerdings hab ich noch eine Frage: Du schreibst, dass sich die Ernährung auf die Haut / den Körpergeruch auswirkt.. Ich muss gestehen, wir essen gern Fleisch (und andere tierische Produkte) und möchte auch nicht darauf verzichten. In welchem Maß beeinflusst die Ernährung unsere Haut? Wie macht sich das bemerkbar?

    • Hi Lisa!

      Ja traut euch nur, schmutzig sein ist gesund :-p

      Nun ja, in welchem Maß… An welche Maßangabe hast du gedacht?
      Der Verzehr von tierischen „Produkten“ hat (neben den ethischen) nicht nur gesundheitliche Nachteile. Dein Körper nimmt die tierischen Zellen auf, mitsamt den Wachstumshormonen und Antibiotika und lagert sie ein. Der gesamte Verdauungsprozess ist so anstrengend, dass dein Körper mehr als „normal“ zu schwitzen beginnt, nicht zuletzt um all die Gifte abzusondern. Und das stinkt nun mal.
      Was die Haut betrifft: Pickel, unreine Haut, Rötungen, etc. sind oft ernährungsbedingt. Ich kenne ein paar Menschen die sich ausschließlich von Rohkost oder sogar nur Früchten ernähren. Ihre Haut ist – ohne Übertreibung – so schön und rein wie die eines Babys.
      Nachdem wir uns selber immer mehr in Richtung Rohkost bewegen, kann ich die Beobachtung nur nochmal bestätigen und die Bedeutung von Ernährung unterstreichen.
      Kein Arzt lernt das in seinem Studium, und ich habe viele Ärzte als Freunde.

      Dein Körper baut all seine eigenen neuen Zellen aus dem was du isst. Was also soll sonst wichtiger und entscheidender sein als die Ernährung?

      Alles Liebe,
      Gerald

  8. mit Vergnügen und großem Staunen lese ich heute das erstemal in meinem Leben über ds. Thema ! Ich bin nicht mehr jung, habe beschlossen endlich meine ewig gefärbten Haare grau werden zu lassen – ein großer Schritt -, nach vielen Jahren in der Modebranche. Meine Haut ist altersgemäß trocken, trotzdem möchte ich das Experiment machen. Gibt es Erfahrungsberichte von älteren Menschen, deren Haut viell. nicht mehr so regenerierbar ist ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.